© Pexels

vitaminschub 1. Quartal 2020

Was ein Jahresbeginn! Es ist überflüssig zu erwähnen, was uns alle in diesem vergangenen Quartal beschäftigt hat. Dabei ist das neue Jahr noch frisch und dennoch ist nichts mehr wie es war. Manche Themen, die uns in "normalen" Zeiten beschäftigen, handeln und diskutieren lassen würden, rutschen in ihrer Bedeutung nach hinten. Völlig zurecht, dennoch heißt das nicht, dass sie banal oder überflüssig sind. Denn es wird auch eine Zeit "nach Corona" geben. Diesen Zeiten blicken wir schon jetzt entgegen und möchten unsere Leser auf dem Laufenden halten, was es in der digitalen Welt, im eCommerce und im Bereich der nachhaltigen Produkte und Projekte Neues gibt, um up-to-date zu sein, wenn sich die Themen und Prioritäten wieder verschieben. Wir wünschen trotz der Informationsflut die gerade auf uns alle einprasselt, viel Freude am Lesen dieses vitaminschubs. ...Und vielleicht bringt uns diese Vitaminspritze ja gerade jetzt einen kleinen Boost, die kommenden Wochen voller #Mut anzugehen.

####REMINDER: der Wert dieses vitaminschubs lautet MUT . Bitte jeder in seinen Kapitel versuchen unterzubringen#####

#### mögliche Experten überlegen####

Digitale Transformation

Reisemarkt

Reisemarkt? Es fällt schwer angesichts der aktuellen Lage positives zu vermelden. Die gesamte Branche kämpft auf breiter Front. Nahezu schon vergessen die guten Zeiten… Doch der Jahreswechsel stand unter guten Vorzeichen - 2019 verzeichnete die Bundesrepublik 495,6 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste , ein Plus von 3,7 % zum Vorjahr laut Statistischem Bundesamt. Insbesondere der Zehnjahresvergleich unterstreicht diese positive Gesamtentwicklung, konnten die Übernachtungen im Vergleich zu 2009 um mehr als ein Drittel (34,4 %) gesteigert werden.
Laut DEHOGA haben „viele Betriebe in den letzten Jahren investiert und ein attraktives touristisches Angebot geschaffen“. So schien auch das Knacken der Marke von 500 Mio. Übernachtungen für 2020 in greifbarer Nähe.

Wie die Zahlen bestätigen, hier wurde in den letzten Jahren gut und erfolgreich gearbeitet – das sollte gerade jetzt dazu ermutigen, weiter tatkräftig anzupacken!

Zwar ist derzeit alles anders, aber worauf muss man sich einstellen? Genau dieser Frage geht der DWIF-Corona-Kompass mit seinen Einschätzungen zur "Regenerationsgeschwindigkeit wichtiger Marktsegmente“ nach. Demnach wird gerade in den Bereichen Tagestourismus, Kurzreisen sowie dem Geschäftsreiseverkehr mit schneller bzw. sehr schneller Erholung und möglichen Nachholeffekten zu rechnen sein.

Um für den Re-Start bestmöglich gerüstet zu sein, lautet die Devise: Aufgabenbereiche benennen – Prioritäten setzen – Ressourcen bündeln – strukturiert umsetzen – jetzt!

Weitere Zusammenstellungen mit hilfreichen Informationen und Links bieten die Corona-Seite von destinet sowie der Corona-Navigator des Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes. Speziell an Destinationen adressiert ist die Change4Destination Corona-Roadmap von Tourismuszukunft und ein ganzes Bündel an Hilfsmaßnahmen bietet der Hilfsfond von neusta tourism, um nur einige von vielen zu nennen.

Wie sich die Situation unter dem Corona-Einfluss auf europäischer oder gar internationaler Ebene entwickelt, bleibt weiter ungewiss. Bereits 20 % der gebuchten Reisen konnten nicht angetreten werden. Dennoch: die Deutschen hoffen und sehnen sich nach Urlaub! Ende März wurden im Rahmen einer bundesweiten repräsentativen Online-Umfrage über 2.000 Teilnehmer zu ihrer Urlaubsplanung in Zeiten von Corona befragt. Ergebnis laut Yougov: „Fast die Hälfte der Befragten lässt ihre Buchung zunächst bestehen und will abwarten, da der Urlaub zeitlich noch entfernt ist.“

Verpatzte Urlaubsfreuden beim Reisenden sind das eine, Rückabwicklungen im Milliarden Bereich bei Reiseveranstaltern, Reisebüro und Airlines das andere: Als Reaktion auf die prekäre finanzielle Situation und die massiven Forderungen der Branche hat das Corona-Kabinett am 02.04.2020 mit dem Beschluss zur Gutscheinlösung reagiert: Pauschalreisen, Flug- & Veranstaltungstickets, die vor dem 08.03.2020 gebucht wurden, können bei Absage künftig in Form eines Gutscheins erstattet werden. Erwartungsgemäß ist dieser Beschluss nicht unumstritten und Rufe nach Lösungsansätzen bei Buchung von Hotel- und Zusatzleistungen werden laut. Zudem ist die Genehmigung seitens der EU-Kommission noch ausstehend.

eCommerce

Cookie in the box (c) Pexels.com
Cookie in the box © Pexels.com

Tracking, Targeting, Retargeting und Display-Werbung? Klar über Cookies. Denn geschaltete Anzeigen sollen ja auch ihren gewünschten Effekt erzielen und die Ergebnisse möchten wir möglichst detailliert analysieren können. Was aber, wenn uns neben den Datenschutzvorgaben nun auch die Webbrowser beim Cookie-basiertes Tracking neuerdings Steine in den Weg legen? Ein Desaster für Werbetreibende? Nur noch unpersonalisierte und damit unrentablere Werbung schalten? Besser nicht. Daher sollten sich alle Werbetreibenden auf die bevorstehende Post-Cookie Ära einstellen und sich mit neuen Begriffen und Methoden bekannt machen:

  • Privacy Budget
  • Semantische Targeting
  • Digitrust Universal IDs
  • People-based Targeting
  • Authentication Cache

Erlebnisse und Aktivitäten am Urlaubsort erfahren spätestens seit Airbnb Experinces in den letzten Monaten einen echten Boom. Google weitet den eigenen Service nun ebenfalls aus und holt sich dafür einen echten Erlebnis-Experten an die Seite: das Münchner Unternehmen Regiondo. Durch diesen Zusammenschluss können Touren und Aktivitäten von Regiondo-Nutzern provisionsfrei direkt in der Google-Trefferliste verkauft werden. Angesicht von 56 % der Reisenden, die Google zur Planung ihrer Touren und Aktivitäten verwendeten, wird der Button "Mit Google Reservieren" echtes Geld wert.

Influencer in den eigenen Marketing-Mix zu integrieren, hat sich mittlerweile etabliert. Und das zu Recht! Denn jeder 5. Deutsche folgt Influencer-Empfehlung beim Shoppen. Eine wichtige und neue Erkenntnis dabei ist aber die Bedeutung der Häufigkeit, mit der Kunden mit den Influencern in Kontakt kommen. Denn mit steigender Anzahl an Berührungspunkten, steigt auch die Kaufbereitschaft. Die gesamte Studie des BVDW gibt es hier zum Download!

Was das Prizeotel schon vor Corona machte, werden ab nun wohl noch viele nachziehen: Die Abschaffung von Barzahlungen. Nicht nur schneller, sicherer und hygienischer ist der digitale Weg sondern auch ökologischer und ökonomischer. Und die eingesparte Summe könnten so wertvoll eingesetzt werden, wie es Constantin Rehberg, Chief Digital Officer bei prizeotel beschreibt:

  • Bezuschussung von ÖPNV Tickets
  • Bezuschussung von gesundheitsfördernden Maßnahmen
  • Erhöhung der Urlaubstage aller Teammitglieder

Zahlen, Daten, Fakten

„Urlaub bleibt die populärste Form des Glücks.“ Auf dieses Glück wollte laut der Tourismusanalyse 2020 auch im Jahr 2019 die Mehrheit der Deutschen nicht verzichten. In der vergangenen Reisesaison unternahmen daher 61 % der Bundesbürger zumindest eine Urlaubsreise, die sechs Tage oder länger andauerte. 21 % der Urlauber packten sogar zweimal ihre Koffer, 19 % verreisten noch öfter. Teurer wird es dabei überall: Mit durchschnittlichen Ausgaben von 98 Euro pro Tag und 1.208 Euro pro Reise bleibt Urlaub ein exklusives Vergnügen. Im Vergleich erhöhten sich die Gesamtausgaben in den vergangenen zehn Jahren damit um mehr als 20 %.

Interessante Einblicke in das digitale Reiseverhalten der Deutschen bietet eine aktuelle Studie des Digitalverbands Bitkom. Die Zahlen machen Mut: Reisen ist im Jahr 2020 so digital wie noch nie! Hier gibt’s die wichtigsten Erkenntnisse auf einen Blick:

  • sieben von zehn Reisenden sammeln Informationen für die Reiseplanung online. Knapp die Hälfte (48 %) nutzt dazu Reise- und Vergleichsportale wie booking.com, swoodoo und Expedia.

  • Bei der Reisebuchung löst das Internet die Reisebüros als meistgenutzten Buchungskanal ab: 45 % buchen im Netz, 39 % vor Ort im Reisebüro.

  • 76 % der Deutschen nehmen ihr Smartphone mit in den Urlaub – insbesondere um Fotos zu schießen (72 %) und die Erlebnisse auf Social Media zu teilen (49 %).


Auch der digitale Werbemarkt zieht für 2019 eine positive Bilanz. Zahlen des Online-Vermarkterkreises des Bundesverbands Digitale Wirtschaft verzeichnen eine Steigerung des durch digitale Display-Werbung erzielten Nettoumsatzes um stolze 10 % auf 3,276 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr.

Eine Antwort auf die Frage “Was bewegt die Gesellschaft?” gibt auch dieses Jahr wieder der von Kantar und dem Trendbüro veröffentlichte Werte-Index. Dazu wurden rund 3,3 Millionen Beiträge und öffentliche Diskussionen in deutschsprachigen Social-Media-Kanälen analysiert. Die Top drei des Werte-Index 2020 heißen demnach:

  1. Gesundheit

  2. Familie

  3. Erfolg


Etwas nachdenklich machen dagegen die beiden Verlierer des diesjährigen Rankings: die Werte “Natur” und “Nachhaltigkeit” verloren stark an Relevanz in den öffentlichen Diskussionen. Das Thema Natur fällt sogar von Platz eins im vergangenen Jahr auf den siebten Rang in 2020.

Ja, 2020 hatte durchaus gut begonnen. Doch bereits im März hat die Verbreitung von COVID-19 die Euphorie über das Wachstum der Tourismusindustrie im vergangenen Jahr wie weggeblasen und für Entmutigung hinsichtlich der Entwicklung in 2020 gesorgt.
 
Nach einigen sehr turbulenten Wochen hat die Unternehmensberatung Roland Berger Ende März eine erste mutige Prognose gewagt. Daraus geht neben dem Einzelhandel (ausgenommen Lebensmitteleinzelhandel) und der Luftverkehrsbranche insbesondere die Tourismusindustrie als einer der am meisten betroffenen Wirtschaftszweige hervor. Sowohl die kurzfristige Liquidität als auch die Rentabilität in 2020 leiden bereits jetzt stark unter der aktuellen Krise. Und das, obwohl die Beratungsgesellschaft dabei zunächst eine Dauer für die wirtschaftlichen Ausfälle von “nur” zwölf Wochen zugrunde legt.

Waren das noch nicht genug spannende Kennzahlen und aufschlussreiche Einblicke in den deutschen Reisemarkt? Dann geht’s hier direkt zu unserer brandneuen Infografik 2020 voller sehenswerter Zahlen, Daten und Fakten rund um die digitalen und nachhaltigen Aspekte des Tourismus!


Tech-Trends

Langsam scheint sich bei Googles smartem Assistant richtig was zu tun. Google Duplex for the Web soll nun auch in Deutschland stärker ausgerollt werden.

Bahnbrechende Erleichterung oder Datenkrake? Nicht nur Datenschützer stehen solchen intelligenten Interfaces kritisch gegenüber. Wer beim Assistant bereits Gänsehaut bekommt, sollte sich das Projekt Neon von Samsung ggf. lieber nicht zu genau angucken. Die interaktiven Avatare, die aus Standbildern und Motion Capture erstellt werden, sind extrem realistisch und können von “wirklichen” Menschen nur schwer unterschieden werden.

Dagegen wirken die folgenden News doch direkt etwas profan:

Manchmal zeigt sich gerade in Krisen, was eigentlich möglich ist und wie stark wir als Gemeinschaft sein können.
So wurde binnen weniger Tage von der Bundesregierung der - bis dahin weltgrößte - Hackaton #WirVs.Virus ins Leben gerufen, bei dem 21.000 Menschen komplett digital teilgenommen haben, um Lösungen zur Bewältigung der Corona-Situation zu schaffen.

Und auch das Netzwerk-Projekt Folding@home ist ein positives Beispiel. Dieses konnte mehr Rechenleistung aufbauen als die bislang führenden Supercomputer zusammen. Ermöglicht wurde dies durch den extrem starken Anstieg an Unterstützern, die ihre Rechner für die Berechnungen zur Verfügung stellen und so die Wissenschaftler im Projekt unterstützen.

Google und die SEO-Welt

In der jetzigen Zeit ist es besonders wichtig seine Gäste oder Kunden über aktuelle Informationen und Änderungen auf dem Laufenden zu halten. Beispielsweise was mit anstehenden Veranstaltungen passiert. Google hat hier schnell reagiert und neue Eigenschaften beim schema.org eingerichtet. Hierüber lässt sich jetzt einfach einstellen, ob das Event abgesagt, verschoben oder online durchgeführt wird. Ebenso sollten die Öffnungszeiten im Google My Business Eintrag aktualisiert werden, wenn ein Standort vorübergehend geschlossen ist.

Neue Funktionen bei Google Maps (c) netzvitamine GmbH
Neue Funktionen bei Google Maps © netzvitamine GmbH

Google Maps ist 15 Jahre alt geworden – Happy Birthday! Zur Feier des Tages wurden gleich einige Neuerungen veröffentlicht. Nicht nur die optische Aufmachung wurde geändert, sondern auch die Feature in der App erweitert. Neben einem Reiter für "Pendeln" oder "Beitragen" ist unter anderem der Bereich Reservierungen bei "Gespeichert" spannend. Hier wird über eine Verknüpfung mit dem Google Konto Hotel- oder Flugbuchungen sowie weitere Orte aus den Kalendereinträgen gelistet.

Anfang des Jahres hat Google einige Änderungen bei den Featured und Rich Snippets angekündigt und durchgeführt:

  • Andere Platzierung: Normalerweise findet man die Infoboxen auf Position 0, oberhalb des ersten organischen Treffers. Beobachter haben jetzt allerdings festgestellt, dass sie bei bestimmten Keywords erst an Position 2 erscheinen. Wie sich dadurch die Klickraten ändern bleibt abzuwarten.
  • Keine Wiederholung in Organischen Suchergebnissen: Bisher wurden Seiten, die in der SERP als Featured Snippets ausgespielt werden, nochmal als organischer Treffer unter den Top-Ergebnissen gelistet. Nach dem Update soll keine doppelte Platzierung mehr stattfinden, um eine Wiederholung zu vermeiden.
  • Support für Rezensions-Snippets: Bewertungen sind nach wie vor bei der Suche wichtig und entscheidend. In der Search Console wird ein neuer Bericht Fehler und Warnungen anzeigen. Außerdem kann die Performance des Rezensions-Snippets ausführlich gemessen und analysiert werden.

→ Was gibt es allgemein zu Featured Snippets und der Position 0 zu wissen? Eine Auffrischung des Wissens ist mit diesem Artikel besonders empfehlenswert.

Google mischt auch beim Shopping weiter fleißig mit. Bei der mobilen Suche wird jetzt ermöglicht die Angebote besser zu vergleichen, indem Filter wie beispielsweise Art, Marke und Preis vorhanden sind. Die Suchmaschine erhofft sich dadurch die Nutzer noch länger bei sich halten zu können.

Checklisten und Tipps

  • Zum Start des Jahres hat Projecter die wichtigsten Termine für das Online-Marketing zusammengestellt und in einer Infografik aufbereitet. Die Anlässe können auch direkt in den eigenen Kalender importiert werden – somit kann kein Ereignis mehr verpasst werden.
  • Ein detailliertes Kampagnen-Tracking ist für erfolgreiche Werbemaßnahmen unerlässlich. Doch wie kann Tracking von Werbemaßnahmen einfach und erfolgreich eingerichtet und genutzt werden? Mit dem Campaign URL Builder und einer entsprechenden Erklärung dazu steht einer ausführlichen Erfolgsmessung nichts mehr im Weg.
  • Das webp-Format von Bildern wird im weltweiten Netz immer mehr zur gängigen Praxis. Wenn das Bild aus dem Web zur Bearbeitung als JPG benötigt wird, steht der Nutzer vor einer Herausforderung. Dies kann jedoch mit diesem Tipp einfach gelöst werden.

Subjektiv herausragend

xxx

In eigener Sache

  • Wir sagen Danke, Isabell. Nach 2 Jahren geht sie nun neue berufliche Wege. Wir wünschen für die Zukunft viel Glück und Erfolg.
  • Ein neues netzvitamin ist zu uns gestoßen. Liebe Jasmin, wir heißen dich herzlich Willkommen im Team!
  • Viel Zeit und Herzblut steckt in unserer Infografik 2020. Neugierig welche Social Media-Plattform in Deutschland am häufigsten genutzt wird? Dann schnell hier nachschauen!


Ähnliche Artikel


© CC0 pexels.com

#vitaminschub 4. Quartal 2019

Erfrischend zum Start in das neue Jahrzehnt schauen wir noch einmal zurü…

Lesen

© CC0 unsplash.com

#vitaminschub 1. Quartal 2019

Hier gibt's die erste Dosis Vitamine aus diesem Jahr! Einfach reinlesen …

Lesen

© Johannes Leistner

#Experten des Tourismus vereinigt Euch

von: Tobias Köppen

Vergangene Woche fand das DestinationCamp 2013 in der Hamburger HafenCit…

Lesen

© CC0 unsplash.com

#vitaminschub 3. Quartal 2019

Der Winter steht bevor – und damit kam oder kommt hier und da sicher auc…

Lesen



10. DestinationCamp: 28. - 30. April, Hamburg

STELLUNGNAHME

Umgang mit dem Coronavirus