Oberstaufen x Google = Enhanced Inspiration


Genau ein Jahr ist es her, dass Oberstaufen als das “kleine Gallische/ Allgäuer Dorf” vor allen anderen in Deutschland bei Google Street View freigeschalten wurde. Damals mit den “richtigen” Zutaten für die #StreetViewTorte die wortwörtlich um die Welt ging. Heute präsentierte Oberstaufen nun den Ausbau der Google-Kooperation mit einer weiteren Innovation – zumindest im Tourismus.


Genau genommen sind es sogar 3 Neuigkeiten, die bei der heutigen Pressekonferenz vorgestellt wurden und mit denen Oberstaufen seinen Ruf als “digitalster Kurort Deutschlands” konsequent ausbaut:

Urlaubsmagazin-2012 Titel
Urlaubsmagazin-2012 Titel
  • erster interaktiver Destinationsprospekt
  • kostenloses WLAN in der Marktgemeinde als Gästeservice
  • digitale Servicepoints durch Übertragung des Tourist-Info-”i” ins Web

Im Laufe des Tages wurden vor allem zum neuen Urlaubsmagazin ausreichend Meldungen veröffentlicht, sodass wir hier nicht mehr
explizit drauf eingehen müssen. So zum Beispiel berichet die FVW ausführlich über den neuesten Clou, die Kollegen von Tourismuszukunft und natürlich die Oberstaufener selbst, in ihrer offiziellen Pressemeldung. Nur soviel: das Abfotografieren von Bildern mit Google Goggles führt zu inspirierenden Mehrwert-Infos in Form von Filmen und Animationen bis hin zur direkten Online-Buchung bei Oberstaufener Hotels; Enhanced Inspiration also im eigentlichen Wortsinn. Und: diese Entwicklung ist im Tourismus zunächst exklusiv für Oberstaufen.

Das kostenlose WLAN ist nicht zwingend eine Innovation – die Österreichischen Destinationen sind hier teilweise weit voraus – jedoch haben die Allgäuer auch hier wieder ein “i-Tüpfelchen” draufgesetzt: Zugang bekommen die Gäste rund um die Uhr mit der elektronischen Gästekarte. Damit sind nicht nur die in Deutschland geltenden rechtlichen Bestimmungen erfüllt, sondern auch eine gewisse Messbarkeit der Zugriffe ist gesichert; diese kann zur stetigen Optimierung der Serviceleistung verwendet werden.

Was uns besonders freut, ist die strategisch saubere Umsetzung der digitalen TouristInfo: Zur ITB im März diesen Jahres haben wir unsere Idee der i-kone veröffentlicht – die klare Kennzeichnung von touristischen Servicepoints im Netz. Oberstaufen hat dabei nicht nur auf allen Kanälen das rote “i” integriert, sondern setzt auch in der Kommunikation vorwiegend auf die Beantwortung von Gästefragen; und das auch außerhalb von Geschäfts- und Öffnungszeiten. Auch dazu gibt es hier die passende Meldung.

Was bleibt ist die große Frage nach dem Erfolg

Nun könnte man sagen, dass die technischen Innovationen ja alle nette Spielereien sind, die Akzeptanz und der Erfolg aber nicht wirklich nachgewiesen werden. Dazu lässt sich festhalten, dass das “Dauergesprächsthema Oberstaufen” prinzipiell sicher nicht schlecht ist; darüber hinaus wurden heute aber auch noch einige Zahlen veröffentlicht, die den Erfolg der #StreetViewTorte belegen. Am besten, Sie blättern einfach unten durch die Präsentation der heutigen Pressekonferenz und erhalten bei der Gelegenheit gleich noch einen Hinweis, dass die vorgestellten News nicht das letzte ist, was wir in diesem Jahr aus dem Allgäu hören werden; wir freuen uns jedenfalls für Bianca Keybach und ihr Team, es auf allen digitalen Wegen begleiten zu dürfen ;)

Facebook Connect

Was denken Sie?

Name
Email
Kommentar
1 + 3 =