Glossar: Privacy Budget

Limit an Informationsabfragen an ein System differentieller Privatsphäre

Mit dem Privacy Budget wird sichergestellt, dass nur ein Bruchteil von Informationen eingesehen werden kann, der nicht zur Identifizierung von sensiblen Daten ausreicht.

In einem System oder einer Datenbank mit der Eigenschaft einer differentieller Privatsphäre, ist nur eine bestimmte Anzahl an Informationsabfragen erlaubt. Das Budget dieser Anzahl an Abfragen ist das "Privacy Budget". Je nach Qualität der Abfrage wird ein großer oder ein kleinerer Teil des Budgets aufgebraucht.

Anbieter von Informationsdienstleistungen wie zum Beispiel Apple oder Google sammeln Informationen von Nutzern (z.B. zum Nutzerverhalten) in Systemen mit der Eigenschaft differentieller Privatsphäre.

Damit die einzelnen Nutzer nicht, durch zu viele Informationen, identifiziert werden können, stellen die Dienstleister mithilfe eines Privacy Budgets sicher, dass nur eine bestimmte Anzahl an Informationen pro Tag in das System gesendet werden dürfen.

Auch hier gilt: Ja nach Qualität der Informationen wird dabei ein kleiner oder ein größerer Teil des Budgets verbraucht.

Beispiele:

Zur Veranschaulichung kann das Privacy Budget mit monetärem Budget gleichgesetzt werden:

1. Ein Interessent (Forscher) möchte eine Anzahl Informationen zu Krankheiten von einem Krankenhaus abrufen. Damit er anhand kumulierten Informationen keine Patienten identifizieren kann erhält er ein "Privacy Budget" von 100 €. Entweder er verbraucht sein Budget mit den qualitativ hochwertigen Informationen zu 1 Patienten für 100 € und erhält von diesem ein möglichst vollständiges Krankheitsbild oder er verbraucht es für Informationen zu 100 Patienten für je 1 € und erhält dafür nur einen einzelnen Aspekt der Krankheit in großer Anzahl.

2. Apple erhält jeden Tag nur ein Privacy Budget von 100 € zur Einholung von Informationen der Apple Nutzer. Entweder Apple verbraucht das Budget für die Ermittlung der Nutzungsintensität von Emojis und bekommt Informationen von 100 genutzten Emojis zu je 1 € oder Apple verbraucht das Budget für die Ermittlung der Nutzungsintensität von Gesundheits-Apps und bekommt Informationen zu 2 genutzten Gesundheits-Apps zu je 50 €.

zurück zur Übersicht


Kennen Sie auch diese Begriffe?

BUS   IBE-Teilintegration   C2C   PI   Backbone   NFRO   IBE   DWS   IoT   IBE-Vollintegration  

DestinationCamp

Kreativ- & Zukunftswerkstatt
im Tourismus

Etwas bewegen, vorantreiben, Entscheider treffen, Netzwerken. Als Branchenevent hat das #DCHH die Themen der Zukunft auf der Agenda und bringt Denker, Macher und Herzblut-Touristiker zusammen.

Ticket-Verfügbarkeit

#DCHH20: 29.09. - 01.10.2020, Hamburg

  • Tage
  • Stunden
  • Minuten


Programm

2,5 Tage volles Programm: Top-Keynote-Speaker, 12 exzellente ModeratorInnen, 6 spannende Workshops = geballtes Wissen, Input & Inspiration. On top: Austausch, Networking und jede Menge Spaß.

Di., 29.09.: Opening & Keynote, Präsentation der Sessions, Networking
Mi., 30.09.: 6 × 3 Themen-Werkstätten, Abendevent
Do., 01.10.: Szenario-Werkstatt, Fazit & Ausklang

zum Programm



Eindrücke

Partner