© istockphoto.com

vitaminschub September 2013

von: Elvia Gaida Datum: am 09.10.2013
Die neunte Auflage der Monatszusammenfassung - aktuelle Infos und Hintergründe zu Entwicklungen der digitalen Welt und aus dem Tourismus im Monat September.

Die Wahl ist nun erst einmal geschafft - wenn auch eine wirkliche Lösung noch nicht in Sicht ist, vor allem was die reduzierte Mehrwertsteuer für die Hotellerie angeht. Bis zum finalen Entscheid, wer Koalitionspartner von CDU/CSU wird, dürfte diese auf wackeligen Beinen stehen. Dafür ist heute schon sicher, dass, egal wie es ausgeht, uns ein Shutdown aufgrund irgendwelcher Unstimmigkeiten wie in den USA erspart bleiben wird.

Und dieser Sicherheit erfreuen sich bestimmt auch einige Gäste, die Urlaub in Deutschland geplant haben!

Hier nun die Meldungen aus dem letzten Monat im dritten Quartal 2013:

// Reisemarkt

Anfang des Monats überraschte die Schnäppchen-Plattform Groupon mit dem Kauf der Last-Minute-App Blink. Ein weiterer Mitspieler im Bereich der mobilen Hotelbuchungen, neben Apps wie Hotel Tonight und Justbook. Und nur knapp eine Woche darauf schlägt Groupon erneut zu und erweitert sein Portfolio um den Service SideTour, eine Plattform, auf der Reservierungen für Events und Aktivitäten veröffentlicht und gebucht werden können. Zwei Übernahmen aus den Bereichen Reisen und Freizeit - ob Groupon hiermit seine touristische Stellung genug stärkt, um die bestehende Verbindung mit Expedia zu lockern?

Auch PayPal versucht seine Stellung zu stärken - allerdings im Bereich von QR-Codes. Hierfür hat der Mobile Payment-Anbieter die Oldenburger Innenstadt in eine QR-Code-Shoppingmeile verwandelt, in welcher Nutzer über die PayPal eigene App nun auch Öffnungszeiten unabhängig über das Scannen der Codes einkaufen können.

Nicht ganz so erfreulich ist nach wie vor der PRISM-Skandal. Jetzt stellte sich heraus, dass auch touristische Daten durch die NSA angezapft wurden, was wohl kaum jemanden wirklich verwundert.

Etwas überraschender ist da schon, dass es auch in diesem Monat wieder Neuigkeiten aus dem Fernreisebus-Segment gab: Der ADAC-Postbus wird ab Oktober zwischen einigen Großstädten unterwegs sein. Die Verbindung von der Deutschen Post und dem ADAC plant eine Anbindung von etwa 30 Städten an ihr Streckennetz.

Den Aufschung der Fernbusse nutzt auch die Hostelkette A&O, die mit dem Fernreisebus-Anbieter Flixbus zusammenarbeiten und die Vertriebskooperation 'Bett & Bus' ins Leben gerufen haben.

Keine neuen Kooperationen konnte hingegen der Reiseveranstalter Glauch Reisen eingehen. Er musste Insolvenz anmelden.

Änderungen gab es auch bei der Lufthansa: der Vorstandsvorsitzende Christoph Franz gibt seinen Posten auf und wechselt zum Pharmakonzern Roche.

Apropos Pharmakonzerne - die Wellness-Branche boomt weiterhin. Viele Reiseveranstalter, Hotels und Destinationen werben mit ihren Wellness-Angeboten. Stiftung Warentest hat jetzt 53 Gütesiegel für diese Angebote unter die Lupe genommen und ist zu einem fatalen Ergebnis gekommen: nur neun Siegel halten, was sie versprechen. Auch die IchZeit von Rheinland-Pfalz Tourismus und WellVital der Bayern Tourismus Marketing werden nur als "wenig hilfreich" eingestuft.

// Veranstaltungen

Hätte man es diesen Monat darauf angelegt, hätte man es mit Sicherheit geschafft von Veranstaltung zu Veranstaltung zu reisen ohne das Büro auch nur für ein paar Stunden zu streifen. Die Vielzahl der Veranstaltungen war überwältigend – aber bekanntlich schlägt Quantität ja nicht immer Qualität.

Mit Qualität wartete auf jeden Fall das Speaker-line-up des fvw-Kongresses auf, begleitet von vielen spannenden Gesprächen am Rande der Veranstaltung. Der ganz persönliche Eindruck von Dirk Rogl zeigt viele Einblicke in spannende 2 Tage.

fvw Kongress 2013 © fvw
fvw Kongress 2013 © fvw

Spannend wurde es zudem, insbesondere durch viele Visionen, auf der dmexco. Wer es schaffte, im vergangenen Monat nichts von der dmexco mitzubekommen, muss wohl gerade im Urlaub gewesen zu sein. Die Posteingänge brummten mit Einladungen, Aufforderungen, Routen, Gewinnspielen, Aktionen und Highlights der diesjährigen Konferenz in Köln. Ergebnis waren 2 interessante Tage unter dem Motto Turning Visions into Reality. Hier zum nachlesen - Tag 1 und Tag 2 im Überblick.

Dass sich Visionen in Realität verwandeln, wünschten sich die Conversion Optimierer, die sich, wie in den letzten beiden Jahren, in der UNION-Halle in Frankfurt am Main versammelten. Für zwei Tage ging es auf dem Conversion SUMMIT 2013 um Erfolgsfaktoren für die Conversion.

Conversion erhoffen sich auch die Aussteller auf der IFA, der Messe für Consumer Electronics und Home Appliances. Die neuesten IFA-Gadgets konnten so manchen Besucher begeistern.

Begeisterung über Ländergrenzen hinaus löste die SocialMedia Week aus. Die deutschsprachige Ausgabe für Social Media Begeisterte fand in Berlin Ende September statt.

Über Deutschland hinaus reisten auch die Besucher des SwissDistribution Day 2013. Unter dem Motto Herausforderung: Zukunft! wurden in Zürich die Veränderungen in der Welt der Online-Buchungen diskutiert.

// Zahlen und Daten

Bleiben wir bei den Veränderungen: Die Bedeutung von Mobile wächst und wächst und... dies belegt erneut die aktuelle ARD-ZDF Online-Studie, nach der die Zahl der mobilen User in einem Jahr von 23% auf stolze 41% gestiegen ist.

Dass diese Entwicklung auch im Tourismus immer deutlicher wird, ist keine Überraschung: Urlauber verlassen sich immer stärker auf ihr Smartphone oder Tablet und nutzen es insbesondere unterwegs zur Reisegestaltung und weiteren -planung.

Diese umfangreiche Infografik zum State of Mobile zeigt zudem, dass bereits im Mai diesen Jahres deutlich mehr als die Hälfte der weltweiten Bevölkerung ein Smartphone besitzen und 50% ihr mobiles Endgerät als primäre Internetquelle verwenden.

Wie das Internet genau genutzt wird, was z.B. Browser, mobile Nutzung, Cookies etc. betrifft, zeigen aktuelle Studien von Webtrekk.

Ob aus dieser Tatsache demnächst auch im Flugzeug Geld gemacht werden kann? Weltweit haben Airlines zumindest erkannt, welches Potential in Zusatzleistungen steckt: Die sogenannten Airline Ancillary Revenues haben sich in den letzten drei Jahren verdoppelt.

Die Nutzung des Internets beschäftigt uns aber nicht nur in der Luft sondern vor allem auf dem Boden. Hier schafft es das Medium mittlerweile auf Platz drei der beliebtesten und meist genutzten Medien, hinter Fernseher und Radio. Fairerweise muss man jedoch an dieser Stelle sagen, dass das WWW wohl nicht mehr als Medium bezeichnet werden kann, nachdem es in eine Vielzahl herkömmlicher Geräte bereits Einzug erhalten hat.

Besonders beliebt während der Reiseplanung sind Online-Bewertungsplattformen. Eine aktuelle Studie belegt, dass knapp 60% der Nutzer den Bewertungen vertrauen - jedoch nur, wenn sie auf großen und bekannten Seiten veröffentlicht wurden, kleinen und neuen Wettbewerbern wird weniger geglaubt.

// Social Web

Klein ist die soziale Business-Plattform XING nicht mehr; erneut wurde Platz 1 der meistgenutzten deutschen Netzwerke belegt und die Stellung vor Wer-kennt-Wen gesichert. Der amerikanische Hauptkonkurrent LinkedIn wird zeitgleich immer größer: in den letzten 10 Monaten konnte das Portal um 35% wachsen und hat nun bereits 4 Millionen Nutzer in D-A-CH.

Screenshot Xing-Profil Elvia Gaida © Xing AG
Screenshot Xing-Profil Elvia Gaida © Xing AG

XING, LinkedIn und Co. gewinnen also an Bedeutung, während Facebook Professional Skills in die Nutzerprofile integriert. Ein Zufall? Die Trennung von privaten und beruflichen Profilen in sozialen Netzwerken ist bei den meisten wohl sowieso schon aufgeweicht, Facebook macht diese Entwicklung nun offiziell und führt erweiterte Infofelder bei US-amerikanischen Profilen ein. Durch die Graph-Search können Personen damit auch über ihre Interessen gefunden werden. Wie wird sich das wohl auf die Nutzung von XING und LinkedIn auswirken und wann werden die Neuerungen vollständig auch in Deutschland ausgerollt?

Die Auswirkung auf die beruflichen Social Networks könnte durch die folgende Entwicklung nochmal untermauert werden: Insbesondere junge Deutsche sind vor allem bei Facebook unterwegs. Eine neue Studie zeigt: Die nicht unumstrittene Social Web Plattform ist für die Generation U30 die wichtigste News-Informationsquelle. Abzuwarten bleibt, ob dies auch für die Jobsuche gelten wird - direkt neben den Bildern der letzten Party.

Der Bundeskommunikationsrat in Österreich hält anscheinend nicht ganz so viel von der Informationssuche über Facebook und verbietet dem ORF die Freigabe der Kommentarfunktion auf seinen Seiten. Der ORF reagiert und gibt die Facebook-Page in die Hände einiger Fans.

Reagieren sollten nun auch die Schweizer: Nachdem die in Deutschland und Österreich bestehende Impressums-Pflicht im Social Web schon länger besteht, scheint es nun auch im sonst so eigenwilligen Staat ratsam zu sein, seine Profile anzupassen. Wie Sie einfach zu einem Impressum auf Facebook, Google+ und Twitter kommen zeigt Blogwerk.

Einfacher soll es mit den schon im August #vitaminschub beschriebenen Neuerungen der Facebook Werbeformate werden, die nun direkt getestet werden können.

Um Werbung wird man als User zukünftig auch bei Pinterest nicht mehr herum kommen - die Promoted Pins auf Pinterest werden als Werbung markiert in die anderen Ergebnisse eingefügt und heben sich nur minimal von den normalen Inhalten ab.

Eine andere Form der Werbung nutzt das australische „The 1888 Hotel“ und landet damit einen viralen Marketing-Volltreffer. Grund: Wer mehr als 10.000 Follower bei Instagram hat, bekommt eine Gratis-Hotelnacht. Der Plan Key Influencer als Botschafter zu gewinnen ist dem Hotelier hier wohl gelungen - da kann gerne mal von Beziehungsmanagement in Höchstform gesprochen werden.

Mit allen fleißigen Postern versucht Facebook seine Beziehung mit guten Neuigkeiten zu verbessern: Endlich ist die nachträgliche Bearbeitung eines Posts möglich. Licht also im Tunnel für alle Noch-schnell-was-posten-oh-mist-verschrieben-Zeitgenossen. Im Hinterkopf sollte man jedoch behalten, dass die Änderungen durch alle nachverfolgt werden können.

Schnell mal was machen wollte wohl auch wer-kennt-wen mit dem Relaunch ihrer Plattform. Das Resultat wirkt auf den ersten Blick wie ein Hybrid aus Google+ und Facebook. Ob sich damit ein Wunder entwickelt und die Attraktivität zunimmt, bleibt abzuwarten.

// Google und die Suchmaschinenwelt

An Attraktivität steigern konnte auf jeden Fall ein Update bei Google AdWords. Google bietet nun einen neuen Report, der auch Statikstiken auf Suchanfragenebene beinhaltet und viele AdWords-Kunden erfreuen wird.

Weniger erfreulich war hingegen Googles Launch der sicheren Suche. Was auf den ersten Blick positiv klingt, schlägt sich nämlich in leeren Keyword-Übersichten nieder, da Google hier den Teil der Keywords, die (not provided) sind, stark anheben wird. Tipps zum Umgang mit den zukünftig fehlenden Keywords finden sie bei t3n.

Screenshot © 2015 Google Inc.
Screenshot © 2015 Google Inc.

Wenn schon die Suche sicherer gestaltet wird und dennoch die lieben Datenschutzbedenken steigen, ist es nicht verwunderlich dass Google Glass nächstes Jahr vermutlich noch nicht nach Europa kommt.

Ein glasklarer Blick lohnt sich auch auf den neuen Suchalgorithmus Hummingbird, welcher bereits aktiv im Einsatz ist. Er soll die Suche dahingehend verbessern, dass auch komplexe Suchanfragen und Sätze passendere Ergebnisse geliefert bekommen. SEO-United haben dem Kolibri eine ausführliche Frage-Antwort-Seite gewidmet.

Zeit gewidmet wurde dem oft kritisierten Kommentarsystem bei YouTube. Hier nutzt Google nun verstärkt sein eigenen, sozialen Mechanismen, um eine höhere Übersichtlichkeit und Relevanz zu schaffen.

Google+ erfährt zudem weitere Unterstützung in der Verbreitung durch die Integration von Google+-Postings in der klassischen Suche. Neu hierbei ist, dass nun auch nach Hashtags gesucht werden kann, welche auf der rechten Seite als Posts aus Google+ dargestellt werden.

// Hotellerie

Unterstützung können vermutlich auch einige Hoteliers benötigen, die sich gegen die Buchungsportale aufbäumen. Eugen Block beweist zumindest Mut und fordert in Printanzeigen auf, direkt auf den Websites seiner Hotels zu buchen. Die Erfolgschancen halten sich da jedoch eher in Grenzen.

Erfolgschancen im Umgang mit Online-Bewertungsportalen hat man da sicherer mit der Zusammenfassung unseres Werkpartners ideas4hotels. Die 12 populärsten Fehler ist ein guter Leitfaden für den Hotelier-Alltag.

Dass sich Qualität auszahlt, zeigt sich auch durch die jüngste Auszeichnung der beliebtesten TUI Hotels mit dem Holly-Award. Gewonnen hat ein Hotel in der Türkei. Unter den Top 100 waren zudem mehrere Hotels aus Ägypten, denen TUI-CEO Christian Clemens direkt versprach die Reisen nach Äqypten schnellstmöglich wieder aufzunehmen.

Damit es nicht bei Auszeichnungen bleibt, sondern auch zu spontanen Buchungen kommen kann, ist die mobile Hotel-Landingpage besonders wichtig. Was es zu beachten gibt, zeigen diese 5 Faktoren für die perfekte mobile Landingpage.

// Technik

Um Perfektion ging es wie immer bei der populärsten Technik-Veröffentlichung im letzten Monat, der Apple Keynote zur Vorstellung des iPhone 5S und 5C .

Während beide Geräte bereits jetzt beeindruckend stark verkauft wurden wurde der Fingerabdruck-Scanner des iPhone 5S nicht nur gelobt, sondern auch stark kritisiert; von anderen belächelt und zuletzt auch geknackt.

Noch nicht geknackt ist die Geheimformel für tragbare Technologien, sogenannten Wearable Technologies. Hier hat sich in den letzten Monaten viel getan: Spätestens seit das Project Glass von Google auch in kommerziellen Nachrichten Aufmerksamkeit gefunden hat, kommen jede Woche neue Gadgets und Verbesserungen hinzu: So sind insbesondere auch Smartwatches auf dem Vormarsch. Ob in Perfektion mit dem Smartphone so wie Samsungs Galaxy Gear oder in Verbindung mit dem Auto, wie Nissans Nismo-Watch-Konzept - die Uhren bieten eine Vielzahl an Funktionen.

Immer mehr Funktionalitäten bieten auch Geräte im Bereich der 3D-Drucker. Ob im Mini-Format als druckender Stift oder in Kombination mit Yahoo zur Generierung fühlbarer Trefferlisten, man darf gespannt sein, welche Neuigkeiten in diesem Segment noch kommen.

// In other news

Eine Neuigkeit im deutschen App-Markt, die besonders so einige Frauen erfreuen dürfte, ist die WC-Finder-App Deutschland. Was beim ersten Hören belustigend wirken mag, kann unterwegs eine wirklich hohe Bedeutung bekommen.

Auch von hoher Bedeutung sind rechtliche Vorgaben: Hierbei sollte man nicht nur auf der Website darauf achten, über die Rechte an den Bildern zu verfügen, sondern sich auch bei Präsentationen mit dem Urheberrecht für verwendete Bilder und Graphiken auseinandersetzen.

Umso weniger auseinandersetzen müssen User sich vermutlich mit der ersten personalisierte Tablet-Tastatur: Dryft nutzt Sensoren und ordnet die Buchstaben der Tastur nicht nur nach dem Abstand der Finger zueinander an, sondern kann diese auch der Größe nach anpassen. Ein intuitives Tippen soll so ermöglicht werden.

Eine gute Intuition bewies auch Nir Refuah, der Verantwortliche für die #LetsEatTogether Coca-Cola Live Tweets Kampagne. Coca Cola hat im Rahmen einer Social-Media-Kampagne in Rumänien Live-Tweets in eine TV-Werbung integriert und dabei ordentlich Aufmerksamkeit erzeugt.

Erfolg wünscht sich auch YouTube für sein neuestes Vorhaben: Bisher kann man auf dem Videoportal ausschließlich mit Online-Verbindung Clips ansehen. Schon ab Oktober 2013 soll es aber möglich werden, Videos mobil zu speichern, um sie dann offline anzusehen .

Von Offline zu Online geht’s wiederum bei McDonald’s. Kunden dürfen Online Fragen posten, die dann von McDonald’s beantwortet werden. Die Qualität der Fragen und Antworten sei einmal dahin gestellt, amüsant ist die Lektüre aber allemal.

Weniger amüsant dafür umso mehr brisant ging es auf Twitter während der Bundestagswahl 2013 zu. 39.000 Twitterer produzierten 250.000 Tweets allein am Tag der Wahl. Auch die Kandidaten selbst machten mit.

Welchen Einfluss Twitter und und andere Social Media im Vorfeld der Wahl auf die Entscheidungen der Wähler hatten, untersuchten verschiedene Wissenschaftler.

Wurde diese Wahl noch der Wahl-O-mat zur Vorbereitung genutzt, könnten bei der nächsten großen Wahl bereits andere Technologien zum Einsatz kommen. So genannte Predicitve Apps wissen sofort, was der Nutzer will. Personas waren gestern - die Zukunft verspricht 7 Milliarden individualisierte Profile.

Nicht erst in der Zukunft, sondern schon jetzt ist responsive Design ein wichtiger Punkt in der Website-Gestaltung. Ein Whitepaper gibt Hinweise zu den wichtigsten Punkten und Fragen für die Planung eines solchen Projektes.

Die Kampagne des Monats vergeben wir im September an Motorola für ihre Lazy Phone Spots, in denen humorvoll bewiesen wird, dass Smartphones bei weitem nicht immer genau so arbeiten, wie man es am liebsten hätte.


Das waren die Neuigkeiten für den Monat September. Den nächsten #vitaminschub gibt es dann im November.



Über den Autor

Elvia Gaida

absolvierte nach ihrem Bachelor-Studium der Kulturwissenschaften ein Master-Studium im Bereich Management & Entrepreneurship mit den Schwerpunkten Marketing,Tourismusmanagement & Business Economics. Elvia unterstützte das netzvitamine Team bis Anfang 2015 als Junior-Consultant.

Ähnliche Artikel


© fotolia.com 2015

#vitaminschub 1. Quartal 2017

von: Ilka Leutritz

Zeit mit einem #vitaminschub die Frühjahrmüdigkeit zu vertreiben - mit d…

Lesen

© fotolia.com 2015

#vitaminschub 4. Quartal 2016

von: Ilka Leutritz

Auf geht's ins neue Jahr mit unserem vierten #vitaminschub! In der letzt…

Lesen

© istockphoto.com 2015

#vitaminschub 3. Quartal 2016

von: Ilka Leutritz

Mit dem dritten #vitaminschub für 2016 starten Sie bestens gewappnet in …

Lesen

© fotolia.com 2015

#vitaminschub 2. Quartal 2016

von: Ilka Leutritz

Hier kommt sie, die zweite Quartals-Zusammenfassung für 2016. Ein #vitam…

Lesen



DestinationCamp 2017

Infos und News zum Programm, den Themen und Teilnehmern

Mehr erfahren zum #dchh17
© 2017 netzvitamine GmbH | Impressum | Datenschutz | Glossar