© Fotolia.com

vitaminschub Dezember 2013

von: Ilka Leutritz Datum: am 23.01.2014
Die letzte Auflage der Monatszusammenfassung für das Jahr 2013 - aktuelle Infos und Hintergründe zu Entwicklungen der digitalen Welt und aus dem Tourismus im Monat Dezember.

Der Dezember konnte wie immer mit großen Gefühlen und Weihnachtsstimmung - auch digital - aufwarten. Dass zwischen der Festtagsstimmung aber auch der ein oder andere Seitenhieb notwendig war, wie es z.B. mit der Antwort von Chuck Norris auf den Epic Split von Van Damme passierte, war vorhersehbar.

In diesem Rahmen wünschen wir allen aufmerksamen Lesern, Auftraggebern, Partnern und Freunden noch alles Gute für das neue Jahr - danke für das Vertrauen und die Treue im letzten, auf viele tolle Begegnungen in 2014!

Zu den Meldungen für Dezember:

Reisemarkt

Eigentlich ist die große Zeit der Geschenke immer nur wenige Tage – KLM meint aber, beschenken sollte man sich immer – und warum nicht mal in luftigen Höhen.

Ein Weihnachtsgeschenk machte sich ProSiebenSat.1 und kaufte die Reiseportale weg.de und ferien.de. Die Portale sollen nun mit Hilfe von Fernsehwerbung auf einen dreistelligen Millionenumsatz gebracht werden.

Umsatz machte auch die TUI und konnte die Schulden von 178 Millionen Euro im Vorjahr auf nun 68 Millionen Euro senken.

Schuldensenkung beim einen, Wahrheitsfindung beim anderen. HolidayCheck wird zukünftig den Stempel Manipulationsverdacht konsequenter einsetzen, um Kunden vor falschen Bewertungen einiger Hotels zu warnen.

Eine Warnung erhielten auch die deutschen Veranstalter mit dem Urteil des BGH, dass Flugzeiten ab jetzt verbindlich festgelegt werden müssen. Laut Dirk Rogl ein Urteil, dass nur Verlierer produziert.

Zu den Gewinnern zählt hingegen Regiondo mit seinem Geschäftsmodell der Online Buchbarmachung von Freizeitaktivitäten. Die nun gelaunchte Whitelabel-Lösung wird bereits von zwei der größten deutschen Freizeitparks genutzt. Man darf gespannt sein auf die ersten Nutzerzahlen.

Zahlen und Daten

Um Verkaufszahlen geht es bei einer Studie des ECC-Handel zur Konsumentenerwartung an Online-Serviceangebote. 61% der Befragten gaben an, die Click-to-call-Funktion eines Online-Händlers für ein Beratungsgespräch schon einmal genutzt zu haben. Und 65% der Befragten haben einen Einkauf schon einmal abgebrochen, da noch offene Fragen nicht beantwortet werden konnten. Service bleibt also weiterhin das rießen Thema im E-Commerce.

Laut eigener Studie spielt auch Facebook im Bereich E-Commerce eine immer wichtigere Rolle, vor allem in der Customer Journey des Kunden. Reisen ist derzeit das größte Thema auf Facebook – 42% der geteilten Inhalte haben einen Bezug zum Reisen und 84% der Facebook-Nutzer lassen sich von den Urlauben ihrer Freunde inspirieren, die auf Facebook geteilt werden.

Essen als Inspirations- und Entscheidungsquelle ist laut einer Umfrage des asiatischen Metasearchers Wego bei 58% der befragten Reisenden der Fall. 100% der befragten Männer gaben an, dass sich ihre Entscheidung für die Destination vom dortigen Essen beeinflusst wird. Wohl bekomm’s!

Social Web

Für geschäftliche Facebook-Seiten gilt die Impressumspflicht. Nach jedem Update oder Neuerungen an dem sozialen Netzwerk muss man sein Profil überprüfen. Diese Anleitung zum sicheren Facebook-Impressum hilft aktuell bei Unklarheiten.

Unklar über die genaue Umsetzung waren sich die Facebook-Techniker wohl beim seit März 2013 geplanten neuen Newsfeed: Sicher scheint nun, dass die Ankündigungen so nicht umgesetzt werden und ein - zumindest optisch - anderer Newsfeed noch länger auf sich warten lassen könnte.

Sicher ist auch, dass im Dezember viele Seiten unter einem starken Reichweiteneinbruch gelitten haben. Etwa 40% weniger Nutzer konnten durch Posts in der Weihnachtszeit erreicht werden. Die Algorithmus-Änderung hat zudem den Anteil organischer Reichweite auf 15% gesenkt. Tipps, wie Sie Ihre eigene Reichweite im Newsfeed maximieren können, finden Sie hier.

Stark diskutiert, nun aber in einer Testversion gestartet, sind im vergangenen Monat die Autoplay-Video-Anzeigen bei Facebook. Trailer und kurze Videos werden direkt abgespielt, sowie sie auf dem Screen erscheinen.

Auch sehr umstritten waren von Anfang an die im Juni eingeführten Hashtags. Björn Tantau zieht ein Resumee und erkennt: Facebook Hashtags taugen nichts.

Keinen Nutzen haben Posts und Nachrichten, die man bei Facebook zwar schreibt, jedoch nicht absendet sondern wieder löscht - zumindest könnte man das denken. Facebook scheint dies anders zu sehen und speichert fleißig alle Tastatureingaben ab, die wir nicht veröffentlichen.

In den USA wird die Plattform gerade verklagt, weil sie angeblich private Nachrichten auswerten soll, um die Inhalte an Werbungtreibende zu verkaufen.

Etwas positiver sehen die Nachrichten um Twitter aus: Die Kurznachrichten-Plattform startet eine Kooperation mit der Deutschen Telekom, wodurch für Telekom-Kunden die Nutzung von Twitter auf ihren Endgeräten optimiert und durch das direkte Ausspielen wichtiger Ereignisse auf dem Homescreen erweitert werden soll.

Dass Twitter auch die perfekte Plattform für soziale Interaktion im Tourismussektor sein kann, beweist erneut die Fluggesellschaft KLM eindrucksvoll mit ihrem Twitter-Account KLM Local Eyes. Hier werden Insider-Tipps und Tricks von KLM Mitarbeitern veröffentlicht.

Persönliche Tipps und Tricks teilen viele über ihre Apps. Aber was sagen uns die Apps eigentlich über die Welt und wozu nutzen wir sie wirklich? kmto fühlt den Alltagshelfern ein wenig auf den Zahn.

Etwas weniger Einblick will dafür Instagram mit ihrer Direct-Funktion ermöglichen. So ist es Nutzern nun möglich, zu entscheiden, welche Person oder auch Gruppe ihre Fotos und Videos sehen darf.

Um das Teilen von Fotos geht es auch auf der amerikanischen Plattform piccing.com. Der Fotosharing-Dienst kommt nach Deutschland und möchte das Empfehlen von Produkten, Restaurants, Trends und Co mit Hilfe von Fotos etablieren.

Google und die Suchmaschinenwelt

Sogar Google war in Weihnachtsstimmung und zeigte Android-Nutzern bei der engl. Suche nach Weihnachtsliedern verschiedene Lieder direkt zum Karaoke-Singen an. Da bekommt das besinnliche Singen unter dem Christbaum doch ganz neue Züge.

Mit der Besinnlichkeit ist es direkt vorbei, wenn man sich die Liste der Top 200 Google Ranking-Faktoren anschaut. Auf so manchen wartet da eine Menge Arbeit – und für alle anderen gilt dranbleiben!

Dranbleiben heißt es für passionierte Street View-Nutzer – diese können nun ihre eigenen Street View-Maps anlegen. Dazu benötigen sie entweder den Android Photo Sphere Kameramodus oder eine DSLR Kamera und schon können Nutzer alle an ihren Touren teilhaben lassen.

Screenshot © 2015 Google Inc.
Screenshot © 2015 Google Inc.

Teilhaben lässt Google ab jetzt im neuen Angebot Google Play Music. Seit Anfang Dezember ist Googles Musik Streamingdienst online: Google Play Music. Das Angebot ähnelt anderen Anbietern wie Spotify und Simfy, ist im Gegensatz dazu aber in keiner Form kostenlos zu nutzen.

Damit nicht genug; Googles Ideenreichtum geht weiter. Wohin dieser führt weiß man noch nicht, aber zumindest wird es um Roboter gehen. Im vergangenen halben Jahr wurden sieben Firmen von Google aufgekauft, die Technologie auf diesem Gebiet ihr Eigen nannten.

Das Ziel von Google ist klar, alles soll laut eigener Aussage so nutzerfreundlich wie möglich sein. Um dieses Ziel zu erreichen, gibt es nun Google Tips. Hier findet man Fragen zu verschiedenen Google-Produkten und Themen, die beantwortet und mit bebilderten Beispielen veranschaulicht werden.

Nutzerfreundlichkeit auf der einen, Panda und Penguin auf der anderen Seite. Fuzz One Media hat eine Infografik zu den dramatischsten Veränderungen erstellt und zeigt auch was getan werden muss, um im Google-SEO-Zoo noch mitzuhalten. Dramatisch bleibt die Lage für viele kleinere Reise-Websites. Auch drei Jahre nach dem Panda-Update haben sich viele nicht von den Einbrüchen im Ranking erholt.

Um direkt von der Pike auf eine suchmaschinenoptimierte Website zu gestalten, gibt Björn Tantau Tipps und Erklärungen. Anhand einer Infografik wird dann der korrekte Aufbau einer SE-optimierten Website skizziert – nun geht es an’s Nachmachen.

Nicht nachzumachen sind die SEO-Mythen, die immer noch herumgeistern. Welche das sind und was genau vermieden werden sollte, zeigt eine Auflistung von t3n.

Einer Auflistung gleicht auch so manche Werbung. Wenn diese dann auch noch außerhalb des sichtbaren Bereichs ausgespielt wird, gibt es wohl kaum noch eine Chance den Nutzer zu erreichen. Dem will Google nun Abhilfe schaffen und bietet im Google Display Netzwerk Werbetreibenden an, nur für Anzeigen zu zahlen, die im sichtbaren Bereich erscheinen.

Ob es sich generell lohnt PPC-Anzeigen zu nutzen, untersuchte eine andere Studie und kam zu dem eindeutigen Ergebnis, dass in Zeiten von 80% PPC-Content above the fold die Investition in PPC scheinbar unverzichtbar ist.

Unverzichtbar scheint für 58% der deutschen Internetnutzer der Internet Explorer zu sein. Firefox liegt bei einem Marktanteil von 14% und Chrome bei 12,88%. Da hat Google wohl ausnahmsweise mal nicht die Nase vorn .

Hotellerie

Am 20. Dezember gab es ein vorzeitiges Weihnachtsgeschenk für alle Hoteliers: das Bundeskartellamt hat die Bestpreisklausel des Hotelportals HRS offiziell untersagt und dem Unternehmen auferlegt, diese bis zum 01. März 2014 aus ihren Verträgen zu nehmen. Booking und Expedia stehen als nächstes auf der Prüfliste.

So schnell lässt sich das Hotelportal jedoch nicht in die Knie zwingen. Tobias Ragge kündigte bereits an, dass HRS weiterhin das beste Angebot bieten würde. Er versichert den Kunden, die Differenz zu begleichen, wenn ein Hotelzimmer auf einem anderen Buchungsportal günstiger angeboten wird.

Sicher wähnten sich auch Unternehmen, die Bewertungen auf Qype gesammelt hatten, dass diese unberührt von der Übernahme durch Yelp blieben. Doch der Grundgedanke "Aus Raider wird Twix, sonst ändert sich nix" sah in der Realität ganz anders aus. Nun hat sich das erste Hotel - das Relexa Hotel Bellevue - erfolgreich gegen die Filterung und selektive Ausspielung der Bewertungen auf Yelp gewehrt. Vielleicht eine Motivation für andere Unternehmen, auch rechtlich vorzugehen.

Screenshot © 2004–2015 Yelp
Screenshot © 2004–2015 Yelp

Gezieltes und vor allem schnelles Vorgehen ist von Hoteliers insbesondere im Mobile Commerce gefragt. Wer hier nicht sofort entsprechend handelt, wird bald vielleicht Schwierigkeiten im Vertrieb haben.

Diese Tatsache scheint auch die Hotelkette Marriott International erkannt zu haben und hat weltweit einen Mobile Check-in eingeführt.

Noch nicht weltweit, aber zumindest in Nordamerika, legt die Hotelkette Best Western nun mit Fotos auf Google Street View richtig los. Das Unternehmen will bis Ende 2014 ihre Hotels vollständig für Google Business Photos fotografieren lassen, um noch besser auf Google präsent zu sein.

Best of 2013

Von unverzichtbar bis überflüssig - präsent waren sie wie immer, die Jahresrückblicke:

YouTube hat ein Mash-up-Video der besten Momente aus 2013 erstellt. Herausgekommen ist ein Clip, der die beliebtesten Videos des vergangenen Jahres aufgreift. Wie sagt der Fuchs nochmal?. Auch Vimeo würdigte die besten Filme – und zwar die besten Kurzfilme zum Thema Reise. Fernweh garantiert!

Der Twitter-Jahresrückblick zeigt die am häufigst geteilten Inhalte des Netzwerkes. Ganz vorne dabei drei deutsche Themen: #Aufschrei, #German Election und das Hochwasser.

Auch der Jahresrückblick auf die Tumblr-Blogs ist sehenswert; ob die Kinder aus dem beliebtesten Blog das in 10 Jahren genauso sehen, sei einmal dahin gestellt.

Google veröffentlichte die beliebtesten Suchbegriffe der Deutschen in 2013. Immerhin der Wahlomat an erster und das Dschungelcamp erst an fünfter Stelle... Die meistgesuchte Person war wider Erwarten Helene Fischer.

Auch Bing und Yahoo haben ein Ranking der meistgesuchten Begriffe 2013 für Deutschland veröffentlicht. Bei einem Marktanteil von je unter 6% möglicherweise nicht absolut repräsentativ, amüsant aber allemal.

Amüsant finden das viele zwar nicht mehr, einen Jahresrückblick gibt es dennoch: Eine Infografik zu den 11 wichtigsten Google Updates 2013.

Zurückhaltende Begeisterung zeigen auch die imposantesten Shitstorms.

Zu guter Letzt noch ein Rückblick auf die Veranstaltungen 2013: tnooz hat die wichtigsten Ergebnisse für DMO zusammengefasst. Fazit: Es herrscht Handlungsbedarf!

Ausblick und Prognosen für 2014

Auch an Vorhersagen für das neue Jahr mangelt es wie bei jedem Jahreswechsel nicht. Von digitalen, über reisespezifische bis hin zu den Mega-Trends wurden wieder viele Prognosen für das kommende Jahr abgegeben:

Die Expertenrunde von Tnooz diskutiert in ihren Vorhersagen für 2014 neben der Ablösung von Metasearch durch Multi-Modal Search vor allem auch die Bedeutung und Folgen des Wachstums Chinas im Reisesegment.

Auch die t3n veröffentlicht mit ihren Mega-Trends 2014 die Meinungen und Prognosen von 14 Experten. Die Bedeutung von 3D-Druckern, Apples iBeacon und Content sticht hierbei hervor. Und wer sich nicht durch alle 14 Meinungen durcharbeiten möchte oder direkt eine Stellungnahme dazu bevorzugt, findet in der Übersicht von Dominik Sobotka die sieben wichtigsten Trends.

In einer Bildergalerie aufbereitet präsentiert die internet world business ihre Vorhersage für 2014 gleich aufgeteilt in Teil 1 und Teil 2.

Reichlich Umsetzungspotential für die Hotellerie bietet diese Infografik von NetAffinity. Verfügen Sie bereits über eine Website, die auf allen Endgeräten einwandfrei und schnell läuft? Und ist Ihr Hotel für die stetig wachsende Bedeutung der Google Produkte gewappnet? Auch die Infografik von Position2 kann hier neue Ideen fürs digitale Marketing bringen.

Soap Creative bringen mit ihrer Slideshare-Präsentation schlussendlich noch eine sehr unterhaltsame Übersicht zu den möglichen Entwicklungen in diesem Jahr.

Vor lauter Trends und Zukunftsprognosen sollten die bereits wirklich stattfindenen Entwicklungen nicht zu kurz geraten: Eine ausführliche Übersicht zu den in 2014 stattfindenden Tourismus Veranstaltungen hat Uwe Frers auf seinem Blog veröffentlicht.

In other News

Aufgerüttelt wurde die Branche Anfang Dezember beim BTW Tourismusgipfel von Christoph Keese (Axel Springer AG). Der Tourismus muss digitaler werden und den Wandel zulassen. Diese Forderung ist nicht neu – aber die konsequente Umsetzung wäre es wohl.

Wer schon an der Umsetzung arbeitet, sollte sich die Digital Marketing Checklist von Lunapark einmal zu Gemüte führen. Umsetzen, abhaken und erfolgreiches Marketing betreiben – hört sich gar nicht so schwer an.

Wenn die Website dann in der Planung ist, geht es um deren Gestaltung. Wie wäre es mal mit ein paar coolen Buttons, die sich abheben? Immerhin geht es bei Buttons meist um Conversion – da sollten diese schon auffallen.

Auffallend könne auch Error-Pages sein. Meist leider negativ und als Sackgasse, aber es gibt auch einige kreative Lösungen für Error-Pages, die den Kunden charmant auffangen und ihm neue Wege aufzeigen.

Neue Wege beschreiten sollte der ein oder andere beim Thema Bilder auf der Website. 70er Images überzeugen einfach niemanden mehr, vor allem wenn eine Lupe zur Betrachtung notwendig ist!

Eine Lupe braucht auch so mancher, der jegliche Dateien mal eben schnell auf dem Desktop ablegt. Unschön, wenn andere das Desktop-Sammelsurium dann auf dem Beamer zu Gesicht bekommen. Ein neues Tool erlaubt es nun einen 'zweiten Desktop' für genau solche Zwecke einzurichten, inkl. der Dokumente, die gerade wirklich gebraucht werden.

Was im Alltag so gebraucht wird, bestellen viele bereits bei Amazon. Von der Zahnpasta bis zur Waschmaschine. Um die Lieferung möglichst schnell und komfortabel zu machen, testet Amazon Drohnen. UFOs werden so vielleicht bald zur Tagesordnung.

Bei der Kampagne des Monats haben wir uns passend zur zurückliegenden Weihnachtszeit natürlich für die herzerwärmende Kampagne von WestJet entschieden. Selbst Festtagsmuffel konnten bei diesem Video eine gewisse Vorfreude auf Weihnachten nur schwer verbergen.

 

Das waren die letzten Neuigkeiten für das Jahr 2013. Den ersten #vitaminschub für 2014 gibt es als "Quartalsreport" im April.



Über den Autor

Ilka Leutritz

ist Consultant bei der netzvitamine GmbH und schreibt u.a. den vierteljährlich erscheinenden #vitaminschub, der als kompakter Blogbeitrag die wichtigsten Infos und Hintergründe zu den Entwicklungen der digitalen Welt, dem eCommerce und dem Tourismus zusammenfasst. Als Lehrbeauftragte an der Dualen Hochschule in Ravensburg unterrichtet sie zudem den Kurs "eTourism".

Ähnliche Artikel


© fotolia.com 2015

#vitaminschub 1. Quartal 2017

von: Ilka Leutritz

Zeit mit einem #vitaminschub die Frühjahrmüdigkeit zu vertreiben - mit d…

Lesen

© fotolia.com 2015

#vitaminschub 4. Quartal 2016

von: Ilka Leutritz

Auf geht's ins neue Jahr mit unserem vierten #vitaminschub! In der letzt…

Lesen

© istockphoto.com 2015

#vitaminschub 3. Quartal 2016

von: Ilka Leutritz

Mit dem dritten #vitaminschub für 2016 starten Sie bestens gewappnet in …

Lesen

© fotolia.com 2015

#vitaminschub 2. Quartal 2016

von: Ilka Leutritz

Hier kommt sie, die zweite Quartals-Zusammenfassung für 2016. Ein #vitam…

Lesen



DestinationCamp #DCHH17

Die ersten Ergebnisse und Videos sind online!

Mehr erfahren zum #dchh17
© 2017 netzvitamine GmbH | Impressum | Datenschutz | Glossar