© CC0 unsplash.com

vitaminschub 2. Quartal 2019

Das Wetter legt ja gerade eine kleine Sommerpause ein. Da schmeckt ein vitaminschub doch nochmal besser. Die wichtigsten Infos und Hintergründe zu den Entwicklungen der digitalen Welt und des Tourismus des 2. Quartals frisch und knackig im Überblick.

Reisemarkt

"Die Wettbewerbsfähigkeit der Tourismusbranche in Deutschland langfristig zu stärken" – ein gutes Vorhaben, das die Bundesregierung und Tourismuspolitik sich in diesem Jahr zum Ziel gemacht haben, wie wir finden. Dafür wurde die Nationale Tourismusstrategie verabschiedet. Eckpunkte, wie Fachkräftemangel, digitaler Wandel und Nachhaltigkeit, wurden bereits festgelegt. Konkrete Maßnahmen sollen in Zusammenarbeit mit den Bundesländern erarbeitet werden. Wir und auch der DTV sind gespannt, in welchem Tempo hier mit konkreten Änderungen zu rechnen sein wird.

Kreative Lösungen, Ideen und Konzepte für die Herausforderungen unserer Branche könnte man sich auch aus dem Deutschen Tourismuspreis erhoffen, dessen Bewerbungsphase in diesem Quartal lag. Bis zur Preisverleihung auf dem Deutschen Tourismustag in Rostock am 21. November wird eine Jury aus Tourismusexperten und Fachjournalisten die Bewerbungen begutachten und Finalisten nominieren. Im Online-Voting wird dann über die Preisträger des Publikumspreises entschieden. Wir sind gespannt, wie kreativ unsere Branche in diesem Jahr ist!

Ob Kreativität auch dabei hilft, den Folgen des bevorstehenden Brexit zu begegnen? Im letzten vitaminschub haben wir darüber berichtet, wie Marketer von der Insel mit einer groß angelegten Marketingkampagne Gäste aus der EU weiter für sich gewinnen wollen. Aber wie sieht es in umgekehrter Richtung aus? Der bevorstehende Brexit zeigt bereits seine Auswirkungen auf das Reiseverhalten der Briten. Laut dem Analyseunternehmen ForwardKey bringt Unsicherheit viele Inselbewohner dazu, EU-Ländern den Rücken zu kehren und den Urlaub in Ländern außerhalb der EU zu verbringen. Im Vergleich zu 2018 sind die Reisen in EU-Länder um 4,6 % gesunken. Ziele wie Tunesien und die Türkei hingegen verzeichnen ein Plus von 31 %.

Mit umweltfreundlichen Reiseangeboten wird man die Briten aber wohl kaum locken können. Entwickelt sich Umweltschutz im Urlaub hierzulande vermehrt zum Reisetrend, machen sich die Briten vergleichsweise wenig Gedanken über ökologische Auswirkungen im Urlaub. Knapp 70 % der befragten Briten geben an, dass sie beim Reisen nicht an die Folgen für die Umwelt denken. Spitzenreiter im europäischen Vergleich sind die Italiener, unter denen 69 % der Befragten angaben, auf Reisen bewusst auf die Umwelt zu achten. Aber auch die Deutschen verhalten sich immer bewusster. Knapp 57 % beachten entsprechende Faktoren bereits in der Reiseplanung.

eCommerce

Das führende Portal für die Vermittlung von privaten Ferienunterkünften? Klar – das ist Airbnb! Sicher? Dann schauen wir doch mal auf die Zahlen: Airbnb verzeichnete seit 2007 500 Millionen Gäste, Booking.com dagegen ganze 748 Millionen Gäste in diesem Segment. Damit schlägt booking.com seinen größten Konkurrenten auf dessen eigenen Markt. Eins ist klar, der Wettbewerb bei den zweien ist enorm groß und wird spannend weitergehen.

Um so erstaunlicher ist diese Entwicklung, wenn man sich einmal die Preise der dargebotenen Unterkünfte anschaut. Im Durchschnitt 34,5 % höher als der Best-Preis, so lautet das vernichtende Urteil über die Preise auf booking.com. Wirklich bemerkenswert, wie wir damit wieder einmal die Kraft der Plattformen bestätigt sehen und wie verschwindend gering dagegen das Argument des günstigsten Preises in eine Kaufentscheidung reinspielt, wenn doch die Nutzerfreundlichkeit in der Bedienung der Plattform gegeben ist.

Regelrecht bahnbrechend können sich unter diesen Bedingungen die Dinge entwickeln, wenn nun durch das Urteil vom OLG Düsseldorf Booking.com, Hotels verbieten darf, auf ihren eigenen Buchungsseiten günstigere Preise einzustellen. Die ohnehin schon große Loyalität der Nutzer zur Plattform gepaart mit der neu gewonnenen Preisparität wird die Hoheit von booking.com weiter befeuern. Dies trifft in der Branche auf absolutes Unverständis. Booking.com dagegen wird sich über diesen Triumph sicherlich die Hände reiben.

Im Ferienhausmarkt versucht sich noch ein weiterer Player zu behaupten. Um seine Position in eben diesem Segment zu stärken kauft das indische Ferienhaus- und Hotelunternehmen Oyo Hotels & Homes von der Axel Springer AG das Tochterunternehmen @Leisure, das u.a. den Online-Ferienhausmarktplatz Traum-Ferienwohnungen betreibt. 60 Millionen Euro war dieser Kauf dem weltweit sechstgrößte Anbieter von Hotels und Ferienhäuser wert.

Zwar freut sich der Ferienhausmarkt über 13 % mehr Buchungen gegenüber dem Vorjahr, gleichzeitig müssen die Anbieter aber zunehmend auf die geänderten Reisebedürfnisse der Gäste eingehen. Flexibilität bei der Reisezeit, einfache sowie schnelle Buchung und Bezahlung und zusätzliche Services in der Unterkunft werden von zahlreichen Gästen gewünscht und gefordert.

Zahlen, Daten, Fakten

Wir erinnern uns noch gut an das Rekordjahr 2018. In Zahlen – Daten – Fakten hat der Deutsche Tourismusverband noch einmal die wichtigsten Kennzahlen des letzten Jahres kompakt zusammengefasst.

Aber auch ein Blick in die Glaskugel kann manchmal interessante Entwicklungen voraussagen. 65 solcher Reise-Statistiken mit Tourismus-Trends und Vorhersagen von Branchen-Experten für 2019 bis 2020 wurden nun von Trekksoft veröffentlicht. Die fünf interessantesten haben wir kurz zusammengefasst:

  • Nachhaltigkeit: 73 % der Reisenden weltweit beabsichtigen mit Blick auf das kommende Jahr mindestens einmal in einer umweltfreundlichen oder nachhaltigen Unterbringung zu wohnen.
  • Buchungszeitpunkt: Montag ist der beliebteste Tag für Reisebuchungen, die wenigsten werden am Samstag gebucht, um 10 Uhr morgens werden die meisten Buchungen getätigt, um 18 Uhr abends am wenigsten.
  • Ehrenamt: Mehr als die Hälfte (56 %) der Reisenden weltweit sind der Meinung, dass Reisen ihnen unschätzbare Lebenskompetenzen vermittelt hat. 2019 wird der Wunsch der Menschen, im Urlaub etwas Neues zu lernen und die Zahl der Urlaubsreisen mit ehrenamtlichen Aktivitäten und Vermittlung von Kompetenzen über Generationen hinweg zunehmen.
  • Zusatzleitungen: 48 % der Buchungen von Erlebnissen erfolgen erst nach Ankunft der Reisenden in der Destination.
  • Mobile Nutzung: Nach TrekkSoft-Daten stieg der Anteil der mobilen Buchungen von Erlebnissen zwischen 2017 und 2018 von 51,5 % auf 56,7 %. Im Jahr 2018 sank der Umsatz aus Desktop-Buchungen von 73,2 % auf 65,8 %.

Werfen wir noch einen Blick weg von der Glaskugel, hin zu den aktuellen Giganten auf dem Weltmarkt. Tut sich was in der Rangliste der Unternehmen mit der momentan höchsten Marktkapitalisierung der Welt? Oder finden wir die üblichen Verdächtigen?

  • Apple (858 Mrd. $)
  • Microsoft (845 Mrd. $)
  • Amazon (826 Mrd. $)
  • Alphabet (722 Mrd. $)
  • Tencent (423 Mrd. $)
  • Facebook (388 Mrd. $)
    (Zahlen zum Stichtag 08.07.2019)

Apple hat bei der Marktkapitalisierung also wieder die Nase vorn. Aber auf der Liste der weltweit wertvollsten Unternehmensmarken mit dem höchsten immateriellen Wert, wurde Apple erstmals überholt: Neue Nummer 1 ist Amazon.

Social Web

Facebook

  • Wer hört ihn in letzter Zeit ebenfalls immer häufiger? Den Satz "Ach Facebook? Da war ich schon lang nicht mehr drin." Gerade die jüngeren Generationen wenden sich immer mehr ab von Facebook und hin zu Instagram. Doch der Quartalsbericht des Unternehmens zeigt ein anderes Bild. Facebook verzeichnet einen Zuwachs in den Nutzungszahlen, Gewinn und Umsatz.
  • Außerdem stellt sich das Unternehmen immer breiter auf. Eine eigene Währung soll es nun geben: ab 2020 wird die globale Kryptowährung Libra eingeführt. Dadurch soll das Bezahlen vereinfacht und Nutzer wieder stärker gebunden werden.
  • Um den zahlenden Kunden aber bereits jetzt höheren Nutzen und mehr Transparenz zu bieten, ermöglicht Facebook seit April diesen Jahres eine bessere Auswertung von Werbeanzeigen.

Instagram

  • Aktuell führt Instagram Tests durch, um den Usern zukünftig zu ermöglichen, Beiträge auch auf dem Desktop verfassen zu können. Social Web Manager würden sich über diese Erleichterung sicher freuen!
  • Instagramability ist mittlerweile für jeden aus der Tourismus-Branche ein bekannter Begriff. Der Trend, dass Destinationen aufgrund der Fotogenität als Urlaubsort ausgewählt werden, hält auch weiterhin an – Fotografie-Touren durch Destinationen stehen bei Urlaubern aktuell sehr hoch im Kurs.

WhatsApp

  • Für all diejenigen, die über Whatsapp Spam und Fake News via Broadcasts erhalten haben, gibt es gute Nachrichten: Whatsapp verbietet den Newsletter-Versand. Im Umkehrschluss sind dies leider schlechte Nachrichten für Unternehmen, die die Funktion verantwortungsbewusst genutzt haben.
  • Vielleicht wird dann ja auch für den ein oder anderen das Thema E-Mail-Marketing wieder interessanter? Hier sind überraschende Zahlen zu sehen. Neben den zahlreichen anderen Möglichkeiten, heute Kunden erreichen zu können, wird in Deutschland das Budget für E-Mail-Marketing um 39 % gesteigert. Großer Vorteil wird hier im hohen ROI gesehen, zudem führt Google AMP für E-Mail ein. Diese Funktion steigert die Interaktionsrate mit E-Mails, da das E-Mail-Porgramm nicht mehr verlassen werden muss, um Interaktionen auszuführen. Diese Funktion kennen wir vornehmlich aus Pinterest.

Google und die SEO-Welt

Google legt dieses Quartal richtig vor und überschwemmt uns mit weiteren Neuerungen, die unsere und weitere Branchen und aufwirbeln werden.

  • Job gesucht? Google hilft! Und zwar seit Mai zusammen mit Partnern wie Xing, stellenanzeigen.de, Monster und kununu mit dem neuen Angebot Google for Jobs. Dabei verknüpft Google einige seiner nützlichesten Funktionen aus dem eigenen Portfolio miteinander: Google Maps zur automatischen Berechnung der Pendelzeiten, Alert-Funktion zur schnellen Benachrichtigung über neue Stellen sowie Arbeitgeberbewertungen.

Doch nicht nur das, Google hat sich außerdem ein neues Ziel gesteckt: Google möchte die Reiseplanung der Menschen vereinfachen. Und uns in der Suche nach dem besten Angebot weiter unterstützen. Dafür haben sie sich einiges einfallen lassen:

  • Unter Google Reise werden nun alle für die Reiseplanung benötigten Tools gebündelt: Flüge, Hotels, Pauschalreisen, Trips, Wetter, Maps, Google Suche, Reiseberichte anderer Nutzer und Empfehlungen. Getätigte Reservierungen und Buchungen werden in einer persönlichen Timeline gespeichert, manuell können weitere gebuchte Leistungen ergänzt werden.
  • Zusätzlich erreicht etwas, das wir aus der Flugbuchung bereits kennen, nun auch die Hotellerie: Google zeigt Hotelpreisdiagramme in den Suchergebnissen. Vergangene und mögliche zukünftige Preisentwicklungen werden somit direkt angezeigt.
Hotel hamburg relexa - Google-Suche
Hotel hamburg relexa - Google-Suche

Und damit nicht genug! Google hält schon das nächste Update für alle Website-Betreiber bereit:

  • Künftig werden nur noch maximal zwei Treffer pro Ergebnisliste von ein und der selben Domain angezeigt. Das wird alle SEO-Spezialisten erst einmal in helle Aufregung versetzen, sorgt aber für mehr Augenhöhe zwischen den kleinen und großen Website-Betreibern.

Tech-Trends

Hört ihr es auch schon? Dieses Surren über eurem Kopf, das euch ein kühles Eis bringt? Nein? In Australien schon. Denn die Alphabet-Tochter Wing hat eine clevere Lösung gefunden, wie die Paketlieferungen per Drohne, trotz der strengen Auflagen möglich werden: Als erstes Unternehmen haben sie eine Zulassung für ihre Flotte von Lieferdrohnen erhalten. Diese erlaubt es ihnen unbemannte Drohnen auch außerhalb des Sichtbereichs des Piloten fliegen zu lassen. Der Lieferdienst ist bereits in der australischen Hauptstadt Canbarra unterwegs und kooperiert hauptsächlich mit lokalen Unternehmen und versorgt die Menschen mit Produkten von Eisdielen, Bäckereien und Apotheken.

Indes rüstet sich der Stuttgarter Flughafen für den Einsatz elektrisch angetriebener Lufttaxen. 2025 sollen die ersten mit Passagieren steigen können.

Und wo wir gerade schon bei zukunftsfähigen Fortbewegungsmitteln sind: Wer MOIA noch nicht kennt, sollte sich beim nächsten Besuch in Hamburg oder Hannover direkt die App downloaden und nachhaltig durch die Stadt fahren. MOIA betreibt einen neuen Ridesharing-Service und setzt Elektro-Sammelbusse ein.

Während bei MOIA noch ein Fahrer am Steuer sitzt, testet VW autonomes Fahren in Hamburg und lässt fünf Elektro-Golfs vollautomatisiert in der Stadt fahren. Ganz allein fahren die Autos allerdings noch nicht: Aus Sicherheitsgründen sitzt bei den Testfahrten durchgehend ein geschulter Fahrer am Lenkrad.

Unser Tipp des Monats

Umweltschutz (c) B´n´Tree
Umweltschutz © B´n´Tree

Wie entwickelt sich der eigene Content? Welche Bedeutung erlangen Voice Search und Visual Search? Und welche Trends sollten jetzt berücksichtigt werden, um für künftige Google Updates gewappnet zu sein? Diese 22 besten SEO-Tipps für 2019 von Seachmetrics liefern konkrete Antworten.

Subjektiv herausragend

Schon vom Start-up B´n´Tree gehört? Jeder Gast, der über die Website von B'n'Tree-Website ein Zimmer bucht, leistet einen Beitrag zum Umweltschutz. Für jedes gebuchte Hotelzimmer pflanzt B´n´Tree einen Baum. Dank schlagkräftiger Kooperationspartnern wie booking.com, Expedia und Tripadvisor wirkt das Start-up sehr vielversprechend.

Ähnliche Artikel


© CC0 unsplash.com

#vitaminschub 1. Quartal 2019

Hier gibt's die erste Dosis Vitamine aus diesem Jahr! Einfach reinlesen …

Lesen

© Screenshot 2015 Facebook Inc.

#Facebook integriert Hotels in die Suche

von: Benjamin Buhl

Sehr spannend und nützlich für die Tourismusbranche, wie Facebook jetzt …

Lesen

© netzvitamine GmbH

#Infografik: Der Onlinemarkt 2015

von: Stefan Möhler

Wie jedes Jahr wurden im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse in Be…

Lesen

© netzvitamine GmbH

#Infografik: Der deutsche Online-Reisemarkt im März 2014

von: Stefan Möhler

Auch dieses Jahr machten im Vorfeld und zum Start der ITB wieder ein paa…

Lesen



Tageszusammenfassungen DestinationCamp 2019

Berichte - Videos - Fotos

HIER ansehen!
© 2019 netzvitamine GmbH | Impressum | Datenschutz | Glossar | Jobs