© netzvitamine GmbH

Oberstaufen kann Coca-Cola sein.

von: Michael Domsalla Datum: am 26.04.2013
Ich weiß noch, wie wir beim ersten Destinationcamp mutig fragten: Kann Oberstaufen Coca-Cola sein? Nun. Just eben komme ich von Coca-Cola.

Ein intensiver Tag, an dem das Unternehmen mit den vielen Getränken Ihre Strategie für Deutschland vorgestellt hat. In einer kleinen Runde von drei externen und vier Mitarbeitern inkl. Agentur. Eine Woche vor der öffentlichen Bekanntgabe in den Medien. Intensiv, mit unendlich vielen Informationen und keiner Frage, die nicht beantwortet wurde.
Heute, während ich schreibe, ist der 19. April. Ich habe versprochen, den Artikel erst zu veröffentlichen, wenn die neue Webseite live gegangen ist. Wenn Sie das hier lesen, ist das der Fall. Aber diesen einen Gedanken, Ja, Oberstaufen - und jede andere Destination - kann Coca-Cola sein, den musste ich sofort festhalten.

Das Unternehmen mit den vielen Getränken ist auch DIE Marke. Es gibt noch andere, starke Marken. Aber kaum eine, die an jeder Ecke der Welt anfassbar und kaufbar ist. Eine Marke, die vom Berliner Szeneclub bis zum Kiosk in Timbuktu überall ist, egal wohin wir reisen. Also: Nein, nicht jede Destination kann so bekannt sein wie Coca-Cola. Niemand kann eine Destination in eine Flasche füllen und weltweit verbreiten. Aber eine Coca-Cola kann auch kein Auto sein. Es gibt immer Unterschiede.
Also: Ja, jede Destination kann so geführt werden wie Coca-Cola. Struktur und Markenmanagement ist das diesjährige Thema auf dem DestinationCamp im Bereich Marke. Alles was ich die letzten Stunden gesehen habe, sagt mir: Ja. Es geht. Gut sogar.

Screenshot © 2015 THE COCA-COLA COMPANY
Screenshot © 2015 THE COCA-COLA COMPANY

Schauen Sie auf diese Webseite. Das können Sie auch. Das können Sie sogar wollen wollen. Die Marke Coca-Cola wird über Erlebnisse geführt. Überall wo "Zusammen Spaß haben" drin ist, ist auch die Marke.
Früher, da galt "Creative Excellence". Das ist Geschichte. Coke ist auf einer Reise, der Coca-Cola Journey zur Content Excellence. Was meint das? Ganz einfach, Geschichten, die so rocken, daß sie in die Welt wandern. Das Unternehmen möchte, dass der Inhalt aus der Kontrolle verschwindet, damit er liquid werden kann, flüssig, weitererzählt so oft es eben Freude bringt. Viele, undendlich viele kleine Geschichten. Jeden Tag ein bischen mehr. Content Excellence im Jahr 2020. Es gibt nur eine Vorraussetzung, die Geschichten müssen mit der Marke verbunden sein, linked, oder Brand Connected wie ich es nenne. Liquid & Linked, das sind die beiden einzigen Anforderungen.

"Gemeinsam Spaß haben" und viele Geschichten erzählen? Wer könnte das besser, als der Tourismus? Alles andere ist Handwerkszeug. Z.B. die Navigation. Geschichten sind der erste wichtige Punkt, das "Herz"stück. Dann kommen sofort Meinungen, das sind die Geschichten von anderen, solange sie etwas zu sagen haben. Der Tourismus hat viele Partner. Dann "Brands", hier könnten die Leuchttürme hin, hier sammelt sich nur noch der Content der Plattformen, da wo die Musik spielt, Facebook, Twitter, Youtube etc.. "Video" für die Webgeneration von heute, "Blog" für alle, die noch lesen wollen.

Zum Schluß des Tages halte ich das Markenbuch in der Hand. Ein Buch. Vorne steht 1886. In etwa zu dieser Zeit fing der Massentourismus an. Geschichte, Identität, das gleiche Logo seit so langer Zeit.

Ich möchte hier gar nicht weiter in die Tiefe gehen, dafür haben wir den ganzen Samstag. Nur eines. Das Ding heisst Coca-Cola Journey, "das Leben ist eine Reise und wir wollen Euch mitnehmen", so die Idee. Dazu die Aussage der Verantwortlichen in der Runde:

"Wir wissen auch nicht, was passieren wird und wo es hingeht."

Liebe Destinationmanager und Tourismusenthusiasten: Wir wissen dafür, wo es hingehen soll! Oder? An einen Ort, eine Destination, das, was nie verschwindet und noch viel älter ist. Was brauchen wir also noch? Mut zum Tourismus. So die Essenz des DestinationCamp 2012.

Heute ist der 26. April 2013. Ich bin ganz furchtbar gespannt, wo uns die nächsten Tage hinführen werden. Ich freue mich ganz sehr auf Sie. Möge die Reise beginnen.



Über den Autor

Michael Domsalla

liebt Marken - und ist der dienstälteste Experte für Digitales Marketing in Deutschland. Seine Arbeitsfelder sind digitale Markenführung, Social Web, integriertes Marketing und Crossmedia- Kommunikation. Seine Leidenschaft ist der Mittelstand.

Ähnliche Artikel


© snapchat.com

#Snapchat

von: Alena Mergner

Die einen bekommen Herzchen in den Augen wenn sie Snapchat nur hören, di…

Lesen

© 2015 istockphoto.com

#Online-Marketing nebenbei geht nicht!

von: Benjamin Buhl

Im Zuge der Digitalisierung wächst die Diskrepanz zwischen Anbieter und …

Lesen

© netzvitamine GmbH

#Vom Kontakt- zum Berührungspunkt: die Customer …

von: Stefan Möhler

Unser diesjähriger Vortrag auf der ITB stand ganz im Zeichen eines vertr…

Lesen

#Claims für Destinationen

von: Michael Domsalla

Was macht einen guten Claim für eine Destination aus? Wer kennt gute Bei…

Lesen



DestinationCamp 2017

Infos und News zum Programm, den Themen und Teilnehmern

Mehr erfahren zum #dchh17
© 2017 netzvitamine GmbH | Impressum | Datenschutz | Glossar