Innovationsdruck 3.0: Quereinsteiger als Vorreiter im Social Commerce

von: Thorsten Reich Datum: am 10.02.2012
Axel Springer steigt per Barterdeal bei airbnb ein - was sagt uns das? Nun ja, zunächst einmal dass die Vermittlung von Privatunterkünften in Städten voll im Trend liegt (vgl. 9flats, Wimdu, Friendly Rentals). Im Ferientourismus ist dies ja eher ein alter Hut ;O)
Screenshot © 2012 Airbnb
Screenshot © 2012 Airbnb

Aber viel wesentlicher ist, dass Branchenquereinsteiger dem Rest der Tourismusbranche gerade zeigen, was Social Commerce bedeutet. Die konversionsorientierte Integration von Sozialen Netzwerken in die eigenen Verkaufsaktivitäten stellt derzeit die zentrale Herausforderung für alle touristischen Anbieter dar. Couchsurfing.com hat hier im Non Profit Bereich eindrucksvoll vorgemacht, wie so etwas funktionieren kann.

Nun sind es ausgerechnet Newcomer wie airbnb , die uns einen ersten Eindruck davon vermitteln, wie diekommerzielle Interpretation dieses Ansatzes aussehen könnte. Nutze ich bei airbnb das Login via Facebook Connect erhalte ich in der Trefferliste spannende Zusatzinformationen aus meinem Netzwerk.

Ich war sehr überrascht, wie viel persönliche Nähe so eine Trefferliste aufbauen kann. Mehr Vertrauen in so kurzer Zeit geht nicht! Unten ein paar zusammengewürfelte Ausschnitte aus einer Suchabfrage für Hamburg:

Zusätzlich zu Bewertungen und plattformspezifischen Kontakten der Vermieter, sehe ich hier auch in welcher Verbindung ich persönlich mit den Vermietern stehe, sprich welcher meiner Freunde den Vermieter kennt oder, ob der Vermieter an der selben Uni wie ich studiert hat. Man stelle sich vor, hier würden alle Möglichkeiten des Social Graph voll ausgeschöpft (Vorlieben, Hobbies, Musikgeschmack etc.)…

Da kommen mir spontan einige Fragen in den Sinn:

Screenshot © 2012 Airbnb
Screenshot © 2012 Airbnb
  • Warum sind es häufig die Quereinsteiger, die ganze Branchen revolutionieren (Unister, Apple, Google, …)?
  • Wann entdecken airbnb & Co den Flächentourismus für sich und wie wird die Antwort von e-domizil, Casamundo und Co aussehen?
  • Wann wird Google die Parahotellerie (sprich Homeaway) in seinen Hotelfinder integrieren und analog zu airbnb mit Google+ Content anreichern?
  • Denken HRS & Co bereits über ähnliche Konzepte nach?

Wir leben in spannenden Zeiten! Wie wird die Vertriebslandschaft wohl in 3 Jahren aussehen?



Über den Autor

Thorsten Reich

ist geschäftsführender Gesellschafter der netzvitamine GmbH. Schwerpunkte seiner Beratungstätigkeit sind die Konzeption und Begleitung komplexer IT-Projekte sowie die Gestaltung von Optimierungsprozessen im eCommerce.

Ähnliche Artikel


© netzvitamine GmbH

#Infografik: Der deutsche Online-Reisemarkt im März 2014

von: Stefan Möhler

Auch dieses Jahr machten im Vorfeld und zum Start der ITB wieder ein paa…

Lesen

© netzvitamine GmbH

#Infografik: Der Onlinemarkt in Deutschland - März 2015

von: Stefan Möhler

Wie jedes Jahr wurden im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse in Be…

Lesen

© Johannes Leistner

#Experten des Tourismus vereinigt Euch

von: Tobias Köppen

Vergangene Woche fand das DestinationCamp 2013 in der Hamburger HafenCit…

Lesen

© Screenshot 2015 Facebook Inc.

#Geister, die ich rief

von: Thorsten Reich

Bei der aktuellen Diskussion rund um Googles touristische Aktivitäten so…

Lesen



DestinationCamp #DCHH17

Die ersten Ergebnisse und Videos sind online!

Mehr erfahren zum #dchh17
© 2017 netzvitamine GmbH | Impressum | Datenschutz | Glossar